Hinduismus

Hinweis: diese Selbstdarstellung wird derzeit gerade überarbeitet

Erläuterungen zum Hinduismus weiterlesen oder hier als pdf zum Download.

 

Tafel 1

 

Hinduismus Tafel3

Ganesha steht für die Kraft der Veränderung, deshalb wird er bei Schwierigkeiten oft um Hilfe gebeten. Zu Ganesha wird als mächtigem Helfer in Zeiten der Veränderung gebetet. Elefantenkopf und wildes Aussehen verkörpern die Kraft der Überwindung von Schwierigkeiten und Hindernissen.
 


Tafel 2

 

Hinduismus Tafel2

 

Die Göttin Devi ("große Mutter") ist schöpferische Kraft, absolute Wahrheit und Realität. In ihr sind all die vielen Tausenden von Gottheiten des Hinduismus vereint. Indem sie angerufen und verehrt wird, können sich ihre guten Eigenschaften (Kraft, Intelligenz...) auch in uns selbst entwickeln.

 


Tafel 3

Hinduismus Tafel1

 

Diese Tafel zeigt die Silbe OM in Sanskrit. Sie ist Mantra, “Urlaut“. Mit diesem Klang wird eine der tausenden Gottheiten des Hinduismus, sowie das “Göttliche“ in uns selbst “gerufen“. Das abgebildete Friedensgebet ist eine Bitte um äußeren wie inneren Frieden und das Glück aller. “OM Frieden! Frieden! Frieden!“ ist Teil fast jedes hinduistischen Gebets.

 


Tafel 4

Hinduismus Tafel4

 

Dieses Symbol steht nicht nur für die Sonne am Himmel, sondern auch für die innere Sonne der Wahrheit und Weisheit. Das ebenfalls hier zitierte Gayatri-Mantra richtet sich an beide. Es wirkt vor allem durch seinen Klang.

 


Mosaik (Mosaik mit der Schildkröte für den Hinduismus)

Mosaikplanung Hinduismus

Der Lotus steht für innere Entwicklung. Schildkröten werden als heilige Tiere in Tempeln gehalten.

 

 

Viele Informationen zum Hinduismus finden Sie

auf der Seite des Hindu-Tempels in Pforzheim unter www.ammanaalayam.com.
Am Projekt beteiligt für den Hinduismus waren Mitglieder der Deutsch-Indischen Gesellschaft (www.digkarlsruhe.de).

Zum Seitenanfang