Judentum


Die ausgewählten Texte verstehen sich nicht als Zusammenfassung, sondern in ihren unterschiedlichen Aspekten als Anhaltspunkte, durch die man die Einzelheiten des Glaubens und des Gesetzes erlernen kann. Eigentlich ist das jüdische Gesetz nur Gesetz, wenn es konkret ist und kann darum nicht zusammengefasst werden.

Erläuterungen zum Judentum weiterlesen oder hier als pdf zum Download.

Tafel 1

Judentum Tafel4


Der siebenarmige Leuchter stand im Jerusalemer Tempel und ist zu einem Wahrzeichen des Judentums geworden.

 

In der Gründung des Staates Israel sehen Juden die Erfüllung von G“ttes Verheißung, um die Juden jahrhundertelang gebetet haben.

 

 

Tafel 2

 

Judentum Tafel5


Der Tempelberg in Jerusalem ist mit einer großen Hoffnung verbunden: Von dort wird einst der Weltfrieden ausgehen!

Tafel 3

 

Judentum Tafel1


Das Zitat aus den “Sprüchen der Väter“ ruft zum Frieden auf und dazu, den Weg zum Frieden in der Tora zu finden.

 

Tafel 4


Judentum Tafel2

Das Zitat betont die Universalität des Judentums, die Gleichheit aller Menschen als Geschöpfe G“ttes und die Zentralität der Familie, die für die Gesellschaft unverzichtbar ist. Der Buchstabe Alef ist der erste im Alphabet und steht symbolisch für die Einzigkeit G“ttes.

 

Tafel 5

 

Judentum Tafel3


Juden haben von G“tt den Auftrag bekommen, seine Gesetze zu leben und zu lehren und eine Gesellschaft aufzubauen, deren Ordnung G“ttes Willen entspricht.

 



Mosaik

Mosaikplanung Judentum

Das Mosaik zeigt die sieben Früchte des Heiligen Landes, eingebettet in den Davidsstern.

 

Viele Informationen zum Judentum finden Sie auf

der Webseite der Jüdischen Kultusgemeinde Karlsruhe www.jg-karlsruhe.de.

Zum Seitenanfang