Ein besonderer Spaziergang!

 Symbol Blume

Willkommen! Wir hoffen, dass Sie sich im Garten der Religionen wohlfühlen. Dieser besondere Ort soll ein Ort der Begegnung und des Friedens für alle sein! Weiterlesen...

SymbolHalbmond 

 

Weiterlesen

Texte und Symbole erläutert

 Symbol Herz

Ab sofort sind die unten angekündigten Erläuterungen zu allen Symbolen und Texten hier als pdf-Dokumente zum Ausdrucken und zum Download erhältlich..Weiterlesen

Symbol Menora 

 

Weiterlesen

Termine

  Symbol Ausrufezeichen

Entspannung, Information und ungezwungene Begegnung im Garten der Religionen (und anderen Veranstaltungsorten) für Religiöse und Nicht-Religiöse gleichermaßen!
Weiterlesen

 

Symbol SternSymbol Feuer 

 

Weiterlesen

24. März 2019
Ort: Tempel Kulturzentrum, Hardtstr. 37 a, 76185 Karlsruhe
ab 14.00 Uhr Fest | 17.00 Konzert der Band Ufermann (s.u.)
Der genaue Zeitplan wird hier und auf facebook/wochengegenrassismus veröffentlicht.

Fest der Religionen – gemeinsam stark gegen Rassismus

Der Garten der Religionen für Karlsruhe e.V. und die Christlich-Islamische Gesellschaft Karlsruhe e.V. laden zusammen mit dem Kulturzentrum Tempel e.V. zu einem multireligiösen Nachmittag am 24.03.2019 ab 14 Uhr ein, um das „Religiöse Wochenende in den Karlsruher Wochen gegen Rassismus“ gemeinsam mit Ihnen ausklingen zu lassen. Es erwarten Sie viele interessante Menschen aus und Informationen über interreligiöse Dialoginitiativen und Karlsruher Religionsgemeinschaften.

Der Ausklang des Wochenendes bedeutet zeitgleich auch den Beginn von etwas Neuem: Das in Gründung begriffene „Karlsruher Netzwerk der Religionen“ wird zum ersten Mal in der Öffentlichkeit vorgestellt und wird über seine Pläne berichten. Durch dieses soll die Zusammenarbeit der Religionen in Karlsruhe in Zukunft gestärkt werden.

 

Der multireligiöse Nachmittag soll den Dialog über Religionen fördern und freundliche, unvoreingenommene Begegnungen zwischen Menschen ermöglichen. Zwischenmenschliche Interaktionen und Neugierde sollen Dialog und neue Verbindungen schaffen – und zwar unabhängig davon, ob man einer Religionsgemeinschaft angehört oder überhaupt gläubig ist. Durch Fingerfood und Getränke, angeboten von verschiedenen Religionsgemeinschaften, kann Vielfalt auch kulinarisch erlebt werden.

Ina Weiß, die Leiterin der Kindermalwerkstatt Karlsruhe Kind und Kunst e.V. präsentiert Ergebnisse des Projekts „Wo wohnt Gott?“ . Das Ziel ist es, über die verschiedenen entstandenen Bilder und Werke das Publikum anzuregen und Gemeinsamkeiten im vermeintlich Fremden finden zu lassen. Dadurch kommt es zu einem Austausch der verschiedenen Religionen. Die Werke stammen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen unterschiedlicher Herkunft und Religion aus Karlsruher Schulen und Institutionen, die angeregt durch die vielfältigen Bautraditionen ihrer Gotteshäuser die Vorstellung ihrer Gottesbilder ergründen konnten.

Außerdem wird ein multireligiöses Friedensgebet stattfinden, zu dem jede*r herzlich eingeladen ist. Beim Beten im Angesicht des Anderen werden sich Menschen gegenseitig als Gläubige mit persönlichen Beziehungen zum Heiligen und auch der großen Ähnlichkeit ihrer Anliegen bewusst. Auch nicht-gläubige Menschen können dabei gelebte Religiosität sinnlich erfahren.

Ausklang und Höhepunkt des Tages ist um 17 Uhr das interreligiöse Konzert "Salam - Ein poetischer Dialog der Kulturen und Religionen" der Jazzformation Ufermann mit der marokkanischen Sängerin Hayat Chaoui.

FORMATION UFERMANN

Die 1989 von Erhard Ufermann gegründete interreligiöse Jazzband aus dem Ruhrgebiet ist bekannt für ihre transkulturellen musikalischen Projekte zwischen Theologie und Kunst. Der Austausch zwischen den Kulturen, die Begegnung zwischen den Menschen und das Spiel mit verschiedenen Kunstformen prägen die Arbeit der Formation Ufermann.

Die Formation spielt seit mehr als zwanzig Jahren konzeptionelle Konzerte in Deutschland, im europäischen Ausland und in Südamerika und pflegt die Zusammenarbeit mit vielen internationalen Künstlerinnen und Künstlern. Auftritte auf Festivals und internationalen Veranstaltungen (u.a. Jazzfestival von Montreux; anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 Auftritte im Landtag NRW und in den Uffizien, Florenz; „HABIMA“ jüdische Gemeinde Krefeld) sowie in Radio und TV-Produktionen. Die Band veröffentlichte bisher 12 CDs.

Das interreligiöse Konzertprojekt „SALAM“
Ufermann arbeitet seit Jahren an einem die Genres übergreifenden künstlerischen Dialog zwischen den Kulturen und Religionen. Zeitgenössischer Jazz trifft auf Jahrhunderte alte Traditionen, Lyrik auf Leben, der Orient auf den Okzident. Spirituelle Lieder und Motive aus dem christlichen, islamischen und jüdischen Kulturkreis verbinden sich jeweils mit Elementen aus der vermeintlich fremden Tradition. „Salam“ (Schalom, Frieden) - ein Projekt, das Religionen und Kulturen, Erinnerung und Erwartung verbindet und nach dem Gemeinsamen sucht.
Denn: „Die aktuellen Fluchtbewegungen vieler Menschen nach Europa werfen nicht nur soziale und wirtschaftliche Probleme auf. Sie berühren auch Fragen nach der eigenen Identität und den kulturellen und religiösen Wurzeln“.

HAYAT CHAOUI
Hayat Chaoui, Dozentin für klassischen Gesang und Stimmbildung, konzertiert international als Solistin und mit renommierten Ensembles. Sie ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe. Vortragstätigkeit im deutschsprachigen Raum zur Interkulturalität und Gesang. Der marokkanische König ehrte sie 2013 für ihre künstlerischen Verdienste mit einer Einladung an den königlichen Hof.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage www.jazz.ufermann.net

Wir freuen uns auf Sie!

Veranstaltung inkl. Konzert kostenlos.

Veranstalter: AG Garten der Religionen für Karlsruhe e.V., Christlich-Islamische Gesellschaft Karlsruhe e.V., Kulturzentrum Tempel

gdr logo ag  cig logo breit blau         Tempel Logo fbg

Zum Seitenanfang